News

Werbung des Bauträgers mit „Spitzenklasse“: erhöhter Schallschutz geschuldet!

01.07.2018 

Beschreibt der Bauträger in seinem Verkaufsprojekt Wohnungen als „Stadtwohnungen der Spitzenklasse“, müssen die Wohnungen einen erhöhten Schallschutz aufweisen.

OLG München, Urteil vom 24.04.2018, - 28 U 3042/17 -

Sachverhalt:

Ein Bauträger beschreibt Eigentumswohnungen im Verkaufsprojekt als „Stadtwohnungen der Spitzenklasse“. Tatsächlich erfüllen die Aufzüge nicht einmal die Mindestanforderungen der DIN 4109.

Entscheidung:

Mit einer solchen Anpreisung der Wohnungen im Verkaufsprojekt dürfen die Erwerber erwarten, dass die Wohnungen über mehr als nur den Mindestschallschutz verfügen; der Bauträger schuldet in einem solchen Fall mindestens einen erhöhten Schallschutz aus Beiblatt 2 zur DIN 4109.

RA Jungs Anmerkung:

Bei der Bewertung, welche Qualität ein Bauträger grundsätzlich schuldet, ist nach der Rechtsprechung des BGH auch auf Unterlagen und Umstände zurückzugreifen, die nicht Vertragsgegenstand geworden sind, also zum Beispiel auf die Anpreisungen in den Verkaufsunterlagen, die oft als Hochglanzbroschüren daherkommen.

Haben Sie Fragen dazu, welche Leistungen der Bauträger schuldet?

Rufen Sie uns einfach an: 0221/78874470

oder E-Mail: office@BridgeCom-Legal.de

News

15.05.2019

Feuchtigkeit im Keller spricht für einen Überwachungsmangel des Architekten!

Der Beweis des ersten Anscheins spricht dafür, dass Feuchteeintritte im Keller auf eine mangelhafte Objektüberwachung durch den Architekten zurückzuführen sind. OLG Brandenburg, Urteil vom ... 

weiter

10.03.2019

Soll die Umlage der Grundsteuer auf die Mieter untersagt werden?

Die Grundsteuer gehört zu den mietvertraglichen Nebenkosten, sie kann vom Vermieter also im Rahmen der Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umgelegt werden. Derzeit wird diskutiert, ob genau das ... 

weiter

21.02.2019

Zu teuer! Zu unsicher!

Wie Baufirmen Gesetz und Verbraucherschutz unterlaufen….

weiter
Weitere News